Buchvorstellung und Rezension: Plötzlich Fee: Winternacht (Band 2) von Julie Kagawa - Fantasy

Mein Name ist Maghan Chase, ich bin sechzehn Jahre alt, und seit gestern bin ich...

 

PLÖTZLICH FEE

 

Meghan steckt in großen Schwierigkeiten: Als Gefangene der grausamen Herrscherin des Winterhofes fühlt sie ihre magischen Fähigkeiten mit jedem Tag schwinden und ist zum Nichtstun verdammt - obwohl sie ahnt, dass Nimmernie in höchster Gefahr schwebt. Denn die Eisernen Feen, Geschöpfe von unglaublicher Macht und Grausamkeit, haben im Hintergrund schon längst damit begonnen, Mab und Oberon gegeneinander auszuspielen und einen Krieg heraufzubeschwören, der das ganze Feenreich zu vernichten droht. Doch niemand will Meghans Warnungen Glauben schenken. Und selbst Ash, der Winterprinz, an den Meghan ihr Herz verloren hat, zeigt sich plötzlich abweisend. Wen wundert es da noch, wenn Pucks Annäherungsversuche bei der verletzten Meghan auf wenig Gegenwehr stoßen?

 

Umschlagtext

    

Autoren-Information

Schon in ihrer Kindheit gehörte Julie Kagawas große Leidenschaft dem Schreiben. Nach Stationen als Buchhändlerin und Hundetrainerin machte sie ihr größtes Interesse zum Beruf und wurde Autorin. Mit ihren Fantasy-Serien Plötzlich Fee und Plötzlich Prinz wurde sie rasch zur internationalen Bestsellerautorin. In ihrer neuesten Erfolgsserie Talon erzählt sie von einer magischen Liebe, die nicht sein darf. Julie Kagawa lebt mit ihrem Mann in Louisville, Kentucky.

    

Buchinformationen

Genre: Fantasy, Liebes-, Jugendroman

 

Titel: Plötzlich Fee: Winternacht (Band 2) 

 

Autorin: Julie Kagawa

 

Übersetzung: Charlotte Lungstrass-Kapfer                                       

 

Verlag: Heyne Verlag

 

Erscheinungsdatum: 15. Juni 2015

   

Formate: Gebundene Ausgabe, Taschenbuch, e-Book 

 

Seitenanzahl: 512 Seiten

 

ISBN: 978-3453314450

 

Altersempfehlung: 14+

 

Preise:

  • 16,99€ (gebunden Ausgabe)
  • 8,99€ (Taschenbuch)
  • 7,99€ (e-Book)

 

Klapptext

So richtig hat Meghan noch nie irgendwo dazugehört: Halb Mensch, halb Feenprinzessin, steht sie zwischen den Welten. Während sich im Feenland Nimmernie ein Krieg zwischen Oberons Sommerhof und dem Reich der Winterkönigin Mab anbahnt, spitzt sich Meghans Lage zu: Als Gefangene des Winterreichs sieht sie das Unheil heraufziehen, kann aber nichts unternehmen. Ihre magischen Fähigkeiten schwinden mit jedem Tag, und niemand glaubt ihr, dass die gefährlichen Eisernen Feen darauf lauern, Nimmernie zu unterjochen. Denn keiner hat die dunklen Feen, die selbst Mabs Grausamkeit in den Schatten stellen, je gesehen …

 

Rezension

Ein Winterprinz, eine närrische Sommerfee, ein gelangweilter Kater und ein eisernes Pferd sind schon ein kurioses Gespann und würden unter normalen Umständen wohl eher Feinde sein als ein perfektes Team, um die Feenwelt wie auch unsere Welt zu retten. Das einzige, was diese vier Chaoten davon abhält, sich gegenseitig umzubringen, ist Meghan Chase, Oberons Tochter und Halbblut. Sie ist das Bindeglied zwischen den verschiedenen Welten und schafft es aus Feinen so etwas wie Freunde werden zu lassen.

 

Der 2. Teil von Plötzlich Fee: Winternacht ist anders als der 1. Teil. Es findet hier weniger Kampf und mehr Strategie statt. Es fließt zwar trotzdem genug Blut, aber in diesem Roman steckt mehr Gefühl und auch Tiefe. Er ist aber wieder einmal sehr spannend und aufregend. Nur die Tatsache, dass es Meghan eigentlich stets den "Magen umdreht" nervt mit der Zeit. Ich glaube, am Ende hat es wohl jeder kapiert, dass sie einen nervösen Magen hat und die Dinge sie stets aufs Neue ängstigen.

 

Meghan hat eigentlich immer ein gewisses Talent dazu sich in massive Schwierigkeiten zu bringen. Nur durch ganz viel Glück und ungeahnte Mächte schafft sie es immer wieder sich heil aus der Affäre zu ziehen. Sie ist manchmal echt ganz schön naiv - gerade am Anfang des Romans. Ich wollte sie schon packen, schütteln und sagen: "Mach einfach mal die Augen auf und seh der Wahrheit ins Gesicht!" Am Anfang hätte ich das Buch echt aus Verzweiflung manchmal fressen können. Aber sie wird reifer, klüger und bedachter im Laufe des Romans.

Die Katze Grimalkin und auch Puck haben mir viel Spaß bereitet. Ohne diese beiden Charaktere wäre das Buch wohl echt etwas öde. Ich musste so oft lachen, was den Ernst aus der ganzen Angelegenheit gut entschärft.

Und Ash ist natürlich der mysteriöse, unnahbare Traumprinz, für welchen Meghan ihr Leben opfern würde. Die beiden passen sehr gut zusammen. Er ist stark und kalt - sie zerbrechlich und warmherzig. Die beiden bilden einfach ein perfektes Team im Kampf und in der Liebe.

 

Alles in allem hat mich die magische Geschichte rund um Plötzlich Fee nun endgültig in ihren Bann gezogen und ich kann es gar nicht abwarten mit Herbstnacht wieder darin einzutauchen.

    

Bewertung

5 von 5 Sternen

    

Kommentar schreiben

Kommentare: 0