Buchvorstellung und Rezension: Knochenjob! von Sarah Adler - Fantasy, Humor

Drei wissenswerte Tatsachen

 

1. Dies ist eine Geschichte über den Tod.

 

2. Dies ist eine Geschichte über den Tod, die folgende Dinge erklären wird:

  • warum ich aussah wie ein Besen,
  • warum ich die schwarze Katze beneidete,
  • warum ich - als Besen - dennoch sprechen konnte
  • und wenn ich dies alles zu verdanken hatte.

3. Dies ist eine Geschichte über den Tod, und sie beginnt ganz am Anfang.

 

Lasst es mich euch erklären.

 

Macht es euch bequem. ...

 

Auszug aus dem Prolog

    

Autoren-Information

Hallo! Nun, was sagt man in solchen Texten schon über sich? Lass mich nachdenken. Ich bin Sarah, 21 Jahre alt, und habe das beklemmende Gefühl, dass es für eine halbwegs aufschlussreiche Autoreninfo entweder viel zu viel oder viel zu wenig zu sagen gibt. Die wesentlichen Punkte lauten, denke ich, folgendermaßen: Ich interessiere mich brennend für alles Alte und irgendwie Gammlige (vermutlich eine der Hauptvoraussetzungen für Archäologiestudenten), verbringe den Großteil meiner Freizeit mit meiner Tastatur und wollte Autorin werden, seit... nun, seit ich meine ersten Geschichten verfasste, in denen es meistens um Kaninchen und magische Eichhörnchen ging. Wohlwollend könnte man sagen, dass ich mich seither zumindest ein wenig verbessert habe. Das geschriebene Wort war mir (auch, wenn es momentan womöglich nicht den Anschein hat) schon immer das Liebste. Ich verschlinge alles, das mit Buchstaben geschmückt ist, lese ab und zu zum Spaß im Wörterbuch und mache mir ständig Notizen, wenn mir merkwürdige Redewendungen auf- oder Ideen für meine Geschichten einfallen. Kurzum: Ich bin ein echter Junkie. Ein Leben ohne Schreiben ist für mich nicht möglich... und anders möchte ich es auch gar nicht haben.

    

Buchinformationen

Genre: Fantasy, Humor 

 

Titel: Knochenjob!

 

Autorin: Sarah Adler

 

Verlag: Drachenmond Verlag

 

Erscheinungsdatum: 8. Oktober 2016

   

Formate: Taschenbuch, e-Book

 

Seitenanzahl: 300 Seiten

 

ISBN: 978-3959911924

 

Preise:

  • 12,90€ (Taschenbuch)
  • 3,99€ (e-Book)

 

Klapptext

Drei wissenswerte Tatsachen

1. Dies ist eine Geschichte über den Tod.
2. Dies ist eine Geschichte über den Tod, der das Nasenbein gestrichen voll hat von rostigen Sensen und kratzigen Umhängen.
3. Dies ist eine Geschichte über den Tod, die folgende Dinge beinhaltet:


Das Leben
Das Schicksal
Eine Reise zur Zeit
Den todesmutigen Versuch, ein paar Menschen zu retten
Und ein zufällig gelüftetes Geheimnis, das alles über den Haufen wirft.

Aber lest selbst.

    

Rezension

Knochenjob! von Sarah Adler aus dem Drachenmond Verlag ist ein Buch auf welches ich mich richtig aufgrund des amüsanten Klapptextes gefreut habe. Jedoch muss ich sagen, dass es nun auch das Buch war, an welchem ich bis jetzt am längsten zum Lesen gebraucht habe. Es ist sehr metaphorisch und mit langen Schachtelsätzen geschrieben. Zudem sind viele Fachbegriffe enthalten, welche zum Verstehen der Geschichte ein hohes Allgemeinwissen, zumindest was die Evolutionsbiologie anbetrifft, voraussetzt. Auch bei manchen Zeitsprüngen von Vergangenheit zur Gegenwart bis hin zur Zukunft hatte ich so meine Probleme. Mich hat das Leben manchmal so angestrengt, so dass ein bis zwei Kapitel pro Tag ausreichten. Die Kapitel sind auch recht lang und manchmal ganz schön verworren.

 

Die Geschichte an sich ist eine reine Fiktion und man braucht viel Vorstellungsvermögen, um sie für sich selbst beim Lesen real werden zu lassen.

 

Der Tod wird hier zu einer lebendigen Gestalt - genauso wie seine Kollegen Glück/ Pech, Schicksal, Krankheit, Karma, Zufall, Leben und die Chefin des Ganzen - die Zeit.

Der Tod hat die Nase voll, dass er stets als Buhmann abgestempelt wird und will seinen Ruf retten. Dabei versucht er verschiedene Dinge, wie 1. Hilfe-Maßnahmen, um Leben zu retten anstatt sie zu nehmen, Nahtoderfahrungen, welche mehr Negatives als Positives brachten und letztendlich wollte er mit seiner Chefin aushandeln, dass er selbst über Leben und Tod jedes einzelnen Lebewesens entscheiden darf. Natürlich gingen all seine Versuche gründlich schief. Aber am Ende ist er insgeheim doch der Wahre Held der Geschichte, denn ohne sein Tun gäbe es heute kein Leben und somit auch keinen Tod.

 

Die Geschichte an sich ist sehr interessant und stellenweise auch einfach nur zum Lachen. Der Tod nimmt sich in seinen Memoiren irgendwie selbst auf die Schippe und erzählt tolle Storys aus seiner ewig langen Amtszeit. Es ist spannend mal eine andere Sicht der Evolution und Entstehung unseres Daseins zu lesen. In den Augen des Todes, sind wir Menschen nur ein Moment, welcher vergehen wird und was bleibt ist nur unsere Geschichte, welche er weitergeben kann. Dies lasst einen schon sehr nachdenklich stimmen, da irgendwie schon etwas Wahres dran ist.

 

Insgesamt finde ich die Story Knochenjob! klasse und auch wenn mich der Schreibstil manchmal verzweifeln lassen hat, finde ich gerade den wissenschaftlichen Aspekt im Buch selbst äußerst interessant und wohlüberlegt.

 

Letztendlich kann der Tod uns Menschen zwar nicht ausstehen, aber ich finde den Kerl aus Knochenjob! von Sarah Adler trotzdem irgendwie sympathisch, weil er manchmal wie ein kleines, trotziges Kind rüberkommt, was unbedingt seinen Willen durchsetzen will.

 

Tolle Geschichte mit einer Extraportion Humor.

    

Bewertung

4 von 5 Sternen

    

Kommentar schreiben

Kommentare: 0