Buchvorstellung und Rezension: Zorn und Morgenröte (Band 1 der Diologie) von Reneé Ahdieh - Fantasy, Belletristik

Das ganze Volk von Chorasan lebt in Angst und schrecken, seit der junge Herrscher Chalid begonen hat, jeden Tag ein anderes Mädchen zu heiraten, nur um sie am nächsten Morgen bei Sonnenaufgang hinrichten zu lassen.

Shahrzad hat auf diese Weise ihre beste Freundin Shiva an den Kalifen verloren. Nun will sie nur noch eins: ihre Freundin rächen. Siemeldet sich freiwillig als Braut und hat doch nur ein Ziel: überleben und den Mann töten, der ihr die Freundin genommen hat.

Im Angesicht der Morgenröte beginnt Shahrzad Chalid eine Geschichte zu erzählen. Und tatsächlich: Sie bekommt einen Tag Aufschub.

Doch mit den Geschichten und den Nächten, die vergehen, muss Shahrzad erkennen, dass der junge Kalif nicht der Tyrann ist, für den ihn alle halten. Und das in seinem prächtigen Palast Geheimnisse verborgen liegen, die noch schrecklicher sind als seine Taten.

 

Umschlagtext

     

Autoren-Information

Renée Ahdieh hat die ersten Jahre ihrer Kindheit in Südkorea verbracht, inzwischen lebt sie mit ihrem Mann und einem kleinen Hund in North Carolina, USA. In ihrer Freizeit ist die Autorin eine begeisterte Salsa-Tänzerin, sie kann sich für Currys, Schuhe, das Sammeln von Schuhen und Basketball begeistern. Mit Zorn und Morgenröte legt sie ihren ersten Roman vor, zu dem es eine Fortsetzung geben wird, an dem die Autorin gerade arbeitet.

    

Buchinformationen

Genre: Fantasy, Belletristik 

 

Titel: Zorn und Morgenröte (Band 1) 

 

Autorin: Reneé Ahdieh

 

Übersetzung: Dietmar Schmidt

 

Verlag: Bastei Lübbe (one by Lübbe)

 

Erscheinungsdatum: 12. Februar 2016

   

Formate: Gebundene Ausgabe, e-Book, Hörbuch 

 

Seitenanzahl: 400 Seiten

 

ISBN: 978-3846600207

 

Altersempfehlung: 16+

 

Preise:

  • 16,99 (gebundene Ausgabe)
  • 12,99€ (e-Book)
  • 12,95€ (Hörbuch)

weitere Romane:

  • Rache und Rosenblüte (Band 2)

 

Klapptext

Jeden Tag erwählt Chalid, der grausame Herrscher von Chorasan, ein Mädchen. Jeden Abend nimmt er sie zur Frau. Jeden Morgen lässt er sie hinrichten. Bis Shahrzad auftaucht, die eine, die um jeden Preis überleben will. Sie stehen auf verschiedenen Seiten und könnten unterschiedlicher nicht sein ... Und doch werden sie magisch voneinander angezogen ...

Eine märchenhafte Geschichte über wahrhaft große Gefühle.

    

Rezension

Zorn und Morgenröte von Reneé Ahdieh - am Anfang dieses Romans dachte ich, dass ich den Kontext wohl nie verstehen werde, da so viele neue Worte auf mich einprallten. Nach einer Weile jedoch wurde es verständlicher und auch die Begriffserklärungen am Ende des Buches haben mir sehr beim Verstehen geholfen.

 

In Zorn und Morgenröte geht es um einen Königs namens Chalid, welcher jeden Tag eine junge Frau heiratet und sie zum Sonnenaufgang opfert. Dies geschieht bis zu jenem Tag als Sharzads - ein junges 16jähriges Mädchen aus gutem Hause - freiwillig die Position der Braut einnimmt - aus Rache an ihrer geopferten, besten Freundin Shiva. Jedoch kommt alles anders als geplant - Chalid lebt und auch Shahrzad lebt und liebt.

 

Die Geschichte spielt in einem Wüstenstaat namens Chorasan und erinnert an eine Zeit mit prunkvollen Palästen, Königen oder auch Sultans und Kriegern mit einfachen Waffen wie Pfeil und Bogen sowie verschiedenen Schwertern.

Die Kleidung ist schillernd und mit sehr viel Edelsteinen bestückt, was ein wenig an Bollywood erinnert.

 

Die Protagonisten dieses Romans sind zum einen die wunderhübsche, junge Kalifin Shahrzad und natürlich ihr Ehemann - der Kalif von Chorasan- Chalid.

Shahrzad ist eine furchtlose, tollkühne und auch unerschrockene junge Frau, welche das Herz am rechten Fleck hat und ihrem Ehemann stets zur Seite steht.

Chalid ist sehr klug. Er handelt ruhig und bedacht. Er ist mit seinen gerade mal 18 Jahren ein sehr junger König und somit recht unerfahren und deshalb auch keineswegs fehlerfrei. Doch auch er hat trotz seiner Untaten das Herz am rechten Fleck und wird für seine grenzenlose Liebe gegenüber seinem Volk wie auch Shahrzad alles tun.

 

Nach anfänglichen Schwierigkeiten hat mich diese altertümliche Geschichte aus 1001 Nacht gepackt und quasi mitgerissen. Ich bin froh, dass der 2. Band schon erschienen ist und ich somit auf die Fortsetzung nicht lange warten muss.

 

Der Schreibstil ist übrigens irgendwie besonders, da eigentlich die Geschichte aus der Beobachter-Perspektive erzählt wird, aber zwischendrin stets Shahrzads Gedanken aus der Ich-Perspektive auftauchen. Das vermittelt manchmal den Eindruck, dass die Geschichte direkt von ihr erzählt wird. Mir hat dies irgendwie gefallen - auch wenn es manchmal etwas irritierend war.

 

Alles in allem eine toller Auftakt einer sehr interessanten Geschichte im Stil von 1001 Nacht.

    

Bewertung

5 von 5 Sternen

    

Kommentar schreiben

Kommentare: 0