Buchvorstellung und Rezension: Fuchsfluch (Teil 2 der Fuchs-Reihe) von Nicky P. Kiesow - Fantasyroman

Kapitel 6

 

Es gab Wölfe, die konnte man hinter den Ohren kraulen und es gab Wölfe, denen legte man besser einen Maulkorb an und band Leinen um ihre Pfoten. Erebos gehörte eindeutig zur letzteren Sorte. Doch es kam noch schlimmer. Inzwischen hatte sich meine Schwester doch tatsächlich erdreistet, mich als Pfand anzubieten, um mit dem Clan der Lupi Geschäfte auszuhandeln.

 

Anfang von Teil 2

 

Autoren-Information

Nicky P. Kiesow (geboren 1988 in Dresden) schreibt und liest bevorzugt im Fantasy-Genre. Die Ideen für ihre Geschichten kommen ihr oft sehr spontan. In den letzten Jahren schrieb sie eher für sich.
Nach Noel & Noelle wollte sie gern eine ganz neue Welt ins Leben rufen. So erschuf sie die Fuchs-Reihe, in der Fantasy und Tiergeister aufeinander treffen. 

    

Buchinformationen

Genre: Fantasy

 

Titel: Fuchsfluch (Teil 2 der Fuchs-Reihe)

 

Autorin: Nicky P. Kiesow 

 

Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform

 

Erscheinungsdatum: 26. Oktober 2016

   

Formate: Taschenbuch, e-Book

 

Seitenanzahl: 60 Seiten

 

ISBN: 978-1539762256

 

Preise:

  • 3,60€ (Taschenbuch)
  • 0,99€ (e-Book)

 

Klapptext

Maykayla und Sisandra sehen sich nach vielen Jahren der Trennung wieder. Doch die Wiedersehensfreude hält sich in Grenzen. Hinzukommt ein Wolfsrudel, das ganz eigene Pläne für die beiden Frauen bereithält. Leider decken sich diese nicht mit denen des Landes. Wird ein Kompromiss gefunden oder werden sich May und Ren etwas anderes einfallen lassen müssen?

    

Rezension

Fuchsfluch ist der 2.Teil der Fuchs-Reihe von Nicky P. Kiesow und umfasst zirka 1 1/2 Stunden Lesevergnügen. Für meinen Geschmack ehrlich gesagt viel zu wenig, da das Geschehene gerade erst anfängt und irgendwie auch schon wieder vorbei ist.

 

In diesem Teil sind Sisandra und May Gefangene eines ausländischen Wolfsrudels, welches der Alpha Erebos anführt. May und Erebos kennen sich von der Ausbildung her und er scheint wohl eine Schwäche für die Trägerin des Rotfuchsgeistes zu haben. Ehrlich gesagt, finde ich Erebos überhaupt nicht angsteinflößend. Im Gegenteil - er scheint zumindest May gegenüber nett und zuvorkommend zu sein, obwohl es sich hierbei eigentlich um eine Entführung handelt. Irgendwie ist der Wolfstori Erebos mir nicht unsympathisch.

Sisandra hingegen strotzt nur so vor Hochmut und wird mit ihrer hochnäsigen Art hoffentlich bald auf die Nase fallen. Sorry, aber wünschen würde ich es ihr von ganzen Herzen.

May finde ich nach wie vor sehr sympathisch. Zusammen mit ihrem Fuchsgeist Ren ist sie eine echte Bereicherung in der Geschichte. Sie fühlt sich stets ihrem Eid wie auch Clan sehr verbunden und besitzt eine innere Stärke, welche mir sehr gefällt. Sie fügt sich zwar den Begebenheiten, beweist aber dabei Charakter und verliert nicht ihr Gesicht.

 

Insgesamt muss ich ehrlich zugeben, dass mich dieser Teil jetzt nicht so fasziniert hat wie der Auftakt. Aber wie schon erwähnt, finde ich die Geschichte auch einfach zu kurz, um sich vollständig darauf einzulassen. Es gibt nun noch vier Teile, welche sicherlich zusammen ein tolles Gesamtwerk ergeben. Ich lass mich einfach mal überraschen und bin gespannt, was Teil 3 Fuchsseele für neue Enthüllungen und Abenteuer mit sich bringt.

    

Bewertung

3 von 5 Sternen

    

Kommentar schreiben

Kommentare: 0