Buchvorstellung und Rezension: Fuchsgeist (Teil 1 der Fuchs-Reihe) von Nicky P. Kiesow - Fantasyroman

Jahre später

 

Mein Name ist Maykayla, doch eigentlich nannte mich jeder nur May. Kurz, knackig und irgendwie - nichtssagend. Viele in unserer Heimat hatten besondere Namen, die durch Traditionen ihre Bedeutung behalten hatten und viele Clanmitglieder legten viel Wert darauf, mit vollständigem Namen angesprochen zu werden. Wenn jemand meine Schwester einfach nur Sis genannt hätte, wäre die Hölle los. Sisandra war der aufgehende Stern unseres Clans, oder wie die Leute sie bezeichneten: Die zukünftige Aurora unserer Heimat. Sie würde nicht nur über unseren Clan herrschen und ihn regieren, nein, sie würde auch den Prinzen des Wyntersclans ehelichen und so zwei große Regionen miteinander vereinen. Und das alles in weniger als sieben Sonnenaufgängen. So eine Vereinigung hatte es seit Jahrzehnten nicht mehr gegeben und deshalb freuen sich alle darauf - außer mir…

 

Anfang von Kapitel 1

 

Autoren-Information

Nicky P. Kiesow (geboren 1988 in Dresden) schreibt und liest bevorzugt im Fantasy-Genre. Die Ideen für ihre Geschichten kommen ihr oft sehr spontan. In den letzten Jahren schrieb sie eher für sich.
Nach Noel & Noelle wollte sie gern eine ganz neue Welt ins Leben rufen. So erschuf sie die Fuchs-Reihe, in der Fantasy und Tiergeister aufeinander treffen. 

    

Buchinformationen

Genre: Fantasy

 

Titel: Fuchsgeist (Teil 1 der Fuchs-Reihe)

 

Autorin: Nicky P. Kiesow 

 

Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform

 

Erscheinungsdatum: 26. September 2016

   

Formate: Taschenbuch, e-Book

 

Seitenanzahl: 58 Seiten

 

ISBN: 978-1539065180

 

Preise:

  • 3,60€ (Taschenbuch)
  • 0,99€ (e-Book)

 

Klapptext

Während Sisandra dazu auserwählt wird die nächste Aurora des Clans zu werden, muss sich ihre Zwillingsschwester einer Ausbildung unterziehen, die ihr große Opfer abverlangt. Denn Maykayla ist nichts anderes als eine Tori und damit von den Tiergeistern auserwählt, ihre Heimat und die Auroras der Clans vor möglichen Feinden zu beschützen. Sehr zum Missfallen von Sisandra, die alle Familienbande gekappt hat und Maykayla auf den Tod nicht ausstehen kann.

    

Rezension

Der Anfang von Fuchsgeist ist etwas verworren, da viele Informationen geballt zusammengefasst werden und auch die ganzen, neuen Namen erst einmal zugeordnet werden müssen. Aber am Ende des Prologes, welcher aus der Erzähler-Perspektive spricht, habe ich zumindest die Zusammenhänge erst einmal verstanden. Die restliche Geschichte wird dann aus der Ich-Perspektive von May erzählt.

 

Der Erste Teil der Fuchs-Reihe Fuchsgeist von Nicky P. Kiesow erklärt die Zusammenhängen zwischen Auroras und Toris wie auch die Sache mit den Schutzgeistern. Die Zwillinge Sis und May sind grundverschieden und doch unzertrennlich als Kinder. Bei einem Feuerritual ihres Clans ändert sich dies jedoch. May wird von einen Rotfuchsgeist auserwählt und wird somit zu einem Tori erkoren, welcher nach einer langjährigen Ausbildung fernab der Heimat dazu bestimmt ist, einen ihm zugewiesenen Clan zu beschützen. Sis hingegen scheint höheren Mächten bestimmt zu sein und verbindet sich mit einem Fuchsgott. Somit ist für sie eine Auroras-Ausbildung vorgesehen und bleibt zum Teil in ihrer Heimat. Jedoch wendet auch sie sich von ihren Eltern ab. 

Nach Mays Ausbildung wird sie ungewöhnlicher Weise zu ihrem eigenen Clan zurückgesandt, um als Tori für ihre Schwester Sis zu dienen. Diese hat sich jedoch sehr zum Negativen verändert und spürt keinerlei Verbindung mehr zu ihrer Zwillingsschwester May.

 

Der Auftakt der Fuchs-Reihe ist sehr spannend und fantasievoll, aber eigentlich auch traurig und herzzerreißend. Denn gerade für die Eltern der Zwillinge May und Sis ist es einfach nur tragisch ihre beiden Engel einer höheren Macht quasi opfern zu müssen und sie somit beide schon als Kinder zu verlieren.

May ist dabei stets die Alte geblieben und bringt zusammen mit ihrem Fuchsgeist Ren viel Freude in die Geschichte. Jedoch Sis wirkt einfach nur arrogant und unnahbar, was sie im Moment einfach nur unsympathisch macht.

 

Ich bin nun schon ganz gespannt auf die Fortsetzung Fuchsfluch. Denn das Ende von Fuchsgeist klang sehr vielversprechend und macht Lust auf mehr.

    

Bewertung

4 von 5 Sternen

    

Kommentar schreiben

Kommentare: 0