Buchvorstellung und Rezension: Den Sternen so nah von Mareike Allnoch - New Adult, Liebesroman

... Fassungslos betrachtete ich das Spektakel, das sich mir bot, während Isabel ebenfalls ihr Handy gezückt hatte und sich auf die Zehenspitzen stellte, um einen besseren Überblick zu bekommen.

Ich konnte den ganzen Hype nicht nachvollziehen. Was sollte an diesem Typen denn so außergewöhnlich sein? ...

Das mysteriöse Kapuzenmännchen war inzwischen im Inneren der Halle verschwunden, der Aufruhr vor der Halle war dafür umso größer. Ein Mädchen in ungefähr meinem Alter brach neben mir in Tränen aus. "Oh ... mein ... Gott ... er hat mich gerade angelächelt!"

Mitleidig sah ich sie an und verpasste mir innerlich einen Schlag gegen die Stirn. Wie sollte ich diesen Abend bloß überstehen? ...

 

Textauszug aus dem Prolog

 

Autoren-Information

Mareike Allnoch wurde 1996 geboren und ist, seit sie denken kann, total in Bücher vernarrt. Irgendwann kam ihr der Gedanke, wie es wäre, eine Handlung nach ihren Vorstellungen verlaufen zu lassen. Mit 17 Jahren begann sie schließlich, ihre erste eigene Geschichte zu schreiben. Daraus ist auch das Manuskript zu ihrem Debüt-Roman "Den Sternen so nah" entstanden. Wenn sie sich in ihrer Freizeit nicht gerade dem Lesen und Schreiben widmet, geht sie gerne auf Konzerte. Sie hat ein Faible für Boybands, Musik und Romantik-Filme.

 

Buchinformationen

Genre: New Adult, Liebesroman 

 

Titel: Den Sternen so nah 

 

Autorin: Mareike Allnoch

 

Verlag: Drachenmond Verlag

 

Erscheinungsjahr: 2016

   

Formate: Taschenbuch, e-Book

 

Seitenanzahl: 290 Seiten

 

ISBN: 978-3-95991-213-6

 

Preise:

  • 12,90€ (Taschenbuch)
  • 3,99€ (e-Book)

 

Klapptext

Jai McConnor mag ein aufsteigender Stern am Musikhimmel sein, doch für Nina ist er nur eines: Ein Idiot, der ihre Freundin bei einem Meet & Greet unmöglich behandelt hat. Als sie ein Angebot erhält, besagten Sänger als Backgroundtänzerin auf seiner Nordamerika-Tournee zu begleiten, sagt sie dennoch zu. Und schon bald fliegen zwischen dem bodenständigen Mädchen und dem herablassenden Star die Fetzen. Wäre da bloß nicht dieses Knistern…

 

Rezension

Den Sternen so nah von Mareike Allnoch ist eine Geschichte über die deutsche Backroundtänzerin Nina Mahler, welche sich in den US-Teeniestar und Mädchenschwarm Jai McConner verliebt. Diese Liebe entwickelt sich jedoch wie eine turbulente Achterbahnfahrt und nie hätte jemand von den beiden nach der anfänglichen Abneigung, welche auf Gegenseitigkeit beruhte, noch an solch einen Ausgang geglaubt.

 

Mich persönlich hat die Geschichte vom ersten Satz an gepackt, da ich mich schon im Prolog in der Figur der Nina wiedergefunden habe. Ihre Einstellung gegenüber der Hysterie für diverse Teenie-Idole wie auch ihren Sarkasmus teile ich irgendwie mit ihr, da ich selbst so bin. Deshalb musste ich an vielen Stellen im Buch auch mächtig grinsen, weil es mir so bekannt vorkam, da ich vielleicht genauso reagiert hätte. Ich liebe diese Art der Ironie einfach.

In diesem Buch wird aber auch neben der emotionalen Liebesgeschichte - zwischen der sturköpfigen, tollpatschigen Dramaqueen Nina und dem selbstverliebten, egozentrischen Tenniestar Jai - noch eindrucksvoll das wahre Showbusinessleben mit all seinen schillernden wie auch dunklen Schattenseiten dargestellt. Die scheinbar heile Welt von Ruhm und Glamour sieht hinter verschlossenen Türen manchmal einfach nur falsch und traurig aus.

Ich finde es wirklich gut, dass die Geschichte Den Sternen so nah aufzeigt, dass hinter der perfekten Fassade eines Stars auch ein Mensch mit Fehlern, Ängsten, Gefühlen und Bedürfnissen steckt. Dies ist der Autorin Mareike Allnoch eindrucksvoll gelungen und leider ist es auch in Wirklichkeit so. Denn wie viele Stars und Sternchen brechen an ihrem Ruhm, weil sie einfach in dieser perfekten Hollywood-Scheinwelt nicht klar kommen.

 

Die Geschichte ist auf alle Fälle lesenswert und regt den ein oder anderen vielleicht auch zum Nachdenken über sein eigenes Bild von unsere Promis an.

 

Besonders toll finde ich zudem den Schreibstil von Mareike Allnoch. Er ist irgendwie so schön unkompliziert und umgangssprachlich - kein wenig gekünstelt oder aufgesetzt.

 

Alles in allem ist Den Sternen so nah ein emotionaler und fesselnder Liebesroman, welcher einer Achterbahnfahrt - mit einigen Loopings - gleicht.

 

Ich wünsche mir sehr, dass es bald noch mehr von Mareike Allnoch zu lesen gibt, da mir ihr Stil einfach gefällt.

 

Bewertung

5 von 5 Sternen

    

Kommentar schreiben

Kommentare: 0