Buchvorstellung und Rezension: Elfenkuss von Aprilynne Pike (Elfen-Fantasy-Reihe - Band 1) - Fantasy-, Jugendroman

... Ein lautes Klopfen riss Laurel aus ihrer Trance. "Bist du bald fertig?", fragte ihre Mutter verschlafen. Laurel grub die Finger in ihre Handflächen, während sie weiter entsetzt die riesigen weißen Dinger musterte. Hübsch waren sie ja, aber wem wuchs schon eine Riesenblume auf dem Rücken? Das war zehn- nein hundert Mal schlimmer als der Knubbel. Wie sollte sie das noch verstecken? Vielleicht konnte sie die Blüten einfach ausrupfen. Sie griff sich eins der länglichen Dinger und zog. Der Schmerz schoss durch ihre Wirbelsäule, und sie muss sich fest in die Wange beißen, um nicht zu schreien. Doch ein Wimmern konnte sie nicht unterdrücken. ...

 

Textauszug aus Kapitel 5

 

Autoren-Information

Aprilynne Pike denkt sich Elfen-Geschichten aus, seit sie ein Kind ist. Um diese Liebe zum Beruf zu machen, studierte sie kreatives Schreiben und schloss sich später der selben Schriftstellergruppe an, zu der auch Stephanie Meyer gehört. Aprilynne Pike lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in Utah. Elfenkuss, der erste Band ihrer Elfen-Fantasy, machte sie in den USA über Nacht zur gefeierten Bestsellerautorin.

    

Buchinformationen

Genre: Fantasy, Jugendroman

 

Titel: Elfenkuss

 

Autorin: Aprilynne Pike 

 

Übersetzung: Anne Brauner

 

Verlag: cbj 

 

Erscheinungsjahr:

  • 2009 (Original - Wings)
  • 2012 (Deutsche Übersetzung) 

Formate: Taschenbuch, e-Book

 

Seitenanzahl: 368 Seiten

 

ISBN: 978-3-570-40112-5

 

Altersempfehlung: 12+

 

Preise:

  • 8,99€ (Taschenbuch)
  • 7,99€ (e-Book)
weitere Romane:
  • Elfenliebe (Band 2)
  • Elfenbann (Band 3)
  • Elfenglanz (Band 4)

 

Klapptext

Durchscheinend blau und weiß sind sie und erschreckend schön, die flügelartigen Blütenblätter, die der 15-jährigen Laurel eines Morgens aus dem Rücken wachsen. Gemeinsam mit ihrem neuen Freund David versucht sie, herauszufinden, was mit ihr geschieht. Doch erst als sie in dem verwunschenen Wald hinter ihrem Elternhaus auf den faszinierenden Tamani trifft, erfährt Laurel die unglaubliche Wahrheit: Sie ist eine Elfe, die als kleines Kind zu den Menschen gesandt wurde, um das Tor nach Avalon zu beschützen. Als eine Bande mörderischer Orks die magische Elfenwelt bedroht, setzt Laurel alles daran, ihre Aufgabe zu erfüllen...

 

ROMANTISCH; FASZINIEREND UND BETÖREND SCHÖN:

EIN MÄDCHEN ZWISCHEN ZWEI JUNGEN -

EINE LIEBE ZWISCHEN DEN WELTEN.

    

Rezension

Elfenkuss ist der erste Band von Arilynne Pikes Elfen-Fantasy-Reihe. Die Geschichte erzählt im ersten Teil das ganz normale Teenager-Leben von Laurel, welche mit ihren 15 Jahren erstmalig die Highschool, und somit überhaupt eine öffentliche Schule, besucht und Freunde wie den wohlerzogenen David oder auch die offene und direkte Chelsea  findet. Doch ihr Leben ändert sich schlagartig, als ihr eines Morgens eine elfenhafte Blüte aus dem Rücken wächst. Sie bemerkt, dass sie kein Mensch ist, sondern eine zauberhafte Elfe - genauer gesagt eine Herbstelfe -, welche von nun an zwischen zwei völlig unterschiedlichen Welten lebt und nirgens so richtig verweilen kann, ohne die andere zu vermissen. Es gibt nun in ihrem Leben David, ihre Eltern und das ganz normale Menschenleben. Und auf der anderen Seite verlockt nun auch Tamani - ein Frühlingself, das Reich der Elfen und die ganze magische Welt, welche sie bis jetzt nur aus Sagen und Legenden kannte.

 

Die Geschichte Elfenkuss ist jetzt nicht der Adrenalin-Kick pur, aber sie ist einfach märchenhaft schön und lädt zum Träumen und Verweilen ein. Es geht um tiefe Freundschaften, welche bedingungslos zusammenhalten. Es handelt von den ersten, großen Gefühlen und ihre Unsicherheiten. Zudem wird einem mal eine ganz andere, neue Sichtweise auf die Thematik Elfen gezeigt. Elfen sind in der Elfen-Fantasy-Reihe von Aprilynne Pike den Menschen zwar weitaus ähnlich, aber in ihrer Struktur sind sie vollkommene, hochentwickelte Pflanzen, welche zudem eine ganz andere Magie besitzen, als was man eigentlich sonst von Elfen so kennt. Ich persönlich finde diese Sichtweise irgendwie aufregend und die detaillierten Erklärungen zu dem Phänomen Elfen auch schlüssig.

 

Der Jugendroman Elfenkuss ließt sich sehr flüssig, da es leicht verständlich ohne irgendwelche Fachbegriffe oder gar Fremdwörter geschrieben ist. Das Buch ist in 25 Kapitel unterteilt, welche fließend ineinander übergehen.

 

Elfenkuss ist einfach mal ein ganz anderes zauberhaftes Elfenmärchen der Neuzeit und ich bin schon jetzt auf die Fortsetzung Elfenliebe gespannt.

    

Bewertung

4 von 5 Sternen

    

Kommentar schreiben

Kommentare: 0