Buchvorstellung und Rezension: Mondprinzessin von Ava Reed - Fantasy-, Liebesroman, Science Fiction

Seit Anbeginn der Zeit

waren Erde und Mond Freunde.

Bis der Mond sich nach mehr sehnte,

bis er sich Kinder schuf und formte - aus seinem Staub.,

aus seinem Herzen und aus den Sternen.

Die Erde tat es ihm gleich,

aber sie schuf nur einfache Wesen,

keine Sternenkinder.

Aus Eifersucht ließ sie die Erdenkinder in dem Glauben,

es gäbe nur sie.

Sie wandte sich vom Mond ab,

aber er folgt ihr in stiller Trauer,

umkreiste sie als bester Freund.

Bis heute, Tag um Tag.

    

Autoren-Information

Ava Reed lebt gemeinsam mit ihrem Freund im schönen Frankfurt am Main, wo sie gerade ihr Lehramtsexamen bestanden hat. Zur Entspannung liest sie ein gutes Buch oder geht mit ihrer Kamera durch die Stadt. Das Schreiben hat sie schon früh für sich entdeckt und während des Studiums endlich ihrer Fantasie freien Lauf gelassen. Mit »Spiegelsplitter« verfasste sie ihren ersten eigenen Roman. Mittlerweile arbeitet sie an zahlreichen romantisch-fantastischen Geschichten und liebt es in ihre eigenen Welten abtauchen zu können.

    

Buchinformationen

Genre: Fantasy, Liebesroman

 

Titel: Mondprinzessin

 

Autorin: Ava Reed 

 

Verlag: Drachenmond Verlag

 

Erscheinungsjahr: 2016  

          

Formate: Taschenbuch, e-Book

 

Seitenanzahl: 251 Seiten

 

ISBN: 978-3-95991-316-4

 

Preise:

  • 12,00€ (Taschenbuch)
  • 3,99€ (e-Book)

 

Klapptext

Lynn bemerkt an ihrem Geburtstag, wie sich auf der Haut ihres Unterarms ein Sternenbild abzeichnet. Die einzelnen Punkte leuchten und Lynn versucht verzweifelt, sie zu verstecken. Als nicht nur die Sterne auf ihrem Arm, sondern auch sie selbst zu leuchten beginnt, ist nichts mehr, wie es war.

 

Dunkle Schatten jagen sie - die Wächter des Mondes. Und sie begegnet Juri, der ihr erzählt, sie sei eine Prinzessin - kein Waisenkind. Trotz Lynns Unglauben folgt sie dem Mondkrieger und stellt sich ihren Verfolgern. Juri verliebt sich in Lynn, doch sie ist einem Prinzen bestimmt und nicht ihm...

    

Rezension

Ich liebe ja Science Fiction-Filme, aber ein Buch in diesem Genre ist mir bis jetzt leider noch nicht über den Weg gelaufen. Ich habe mir das Buch Mondprinzessin von Ava Reed eigentlich nur gekauft, weil ich das irgendwie leuchtende Cover so faszinierend fand. Das natürlich die Geschichte dahinter mich so fesselt und mich nun auch auf den Geschmack gebracht hat, mehr solche Bücher zu lesen, damit habe ich absolut nicht gerechnet.

 

Die Geschichte Mondprinzessin handelt von der 17jährigen Lynn und dem 20jährigen Juri. Lynn wächst in einem Waisenhaus auf und wünscht sich nichts mehr auf dieser Welt, dieses bald entfliehen zu können, da sie dort nur gemobbt wird. Dies geschieht jedoch schneller als gedacht, als an ihrem 17. Geburtstag plötzlich ihr Arm leuchtet, sie von zwei Männern mit Leuchtschwertern angegriffen wird, ein sprechender Waschbär namens Tia auftaucht und der Mondkrieger Juri mit den goldenen Augen in ihr Leben tritt.

Mehr möchte ich von dem Inhalt gar nicht verraten, denn dieses Buch sollte man einfach selbst lesen und somit in die sagenhafte Mondwelt eintauchen.

 

Das Buch Mondprinzessin ist in kurze Kapitel gegliedert, welche mal aus Lynns und dann aus Juris Sicht geschildert werden. Die Kapitel sind stets mit einer kurzen Weisheit eingeleitet, welche den Inhalt verdeutlicht. Ich finde dies wirklich schön gemacht. Eigentlich spürt man im gesamten Buch durch die wundervolle Gestaltung, Gliederung und auch natürlich durch den Schreibstil der Autorin, wieviel Liebe zum Detail darin steckt.

 

Die Geschichte ist einfach klasse und ich frage mich immer wieder, wo die Autoren solcher Romane nur die Fantasie für die Geschichten hernehmen. Das fasziniert mich wahrscheinlich auch am meisten an dem Thema Science Fiction.

 

Alles in allem hat mich der Roman Mondprinzessin mehr als begeistert und ich wünsche mir nun auch einen kleinen, kuscheligen Waschbär hier bei mir sitzen, der mit mir spricht und meinen Kühlschrank plündert. Wenn man nur fest daran glaubt, vielleicht taucht er ja irgendwann tatsächlich auf.

 

Eine tolle Geschichte mit ganz viel Herz.

    

Bewertung

5 von 5 Sternen

    

Kommentar schreiben

Kommentare: 0