Buchvorstellung und Rezension: Der kleine Panda Pai von Saskia Hula und Kerstin Schoene - Kinderbuch

Der kleine Panda Pai lebt wohl behütet mit seinen Eltern in einem Wildgehege. Eines Morgens packt ihn die Abenteuerlust und er macht sich allein auf, den Park zu durchstreifen. Als er nach einer Weile wieder umkehrt, verläuft er sich. Der kleine Panda bittet die anderen Tiere um Hilfe, doch immer wenn er sagt, dass er ein Panda ist, schütteln alle den Kopf und lachen. Pandas seien groß und schwarz-weiß. Aber wenn er kein Panda ist – was ist er dann?

Autoren-Information

Saskia Hula wurde 1966 in Wien geboren und ist auch da geblieben. Sie lebt im 4. Bezirk, ganz in der Nähe vom Naschmarkt. Nur im Sommer verschwindet sie gern aus der Stadt, um das Landleben zu genießen. Nachdem sie viele Jahre tausend andere Sachen gemacht hat (zwei Kinder aufziehen, Geld verdienen, Haus ausbauen, Garten anlegen, junge Katzen retten, noch ein Lehramt machen ...), hat sie vor ein paar Jahren beschlossen, nicht länger auf langweilige Zeiten zu warten, sondern endlich mit dem Schreiben anzufangen.

 

Buchinformationen

Titel: Kleiner Panda Pai – Unterwegs in Abenteuer

 

Autorin: Saskia Hula

 

Illustrationen: Kerstin Schoene

 

Verlag : Loewe Verlag GmbH

 

ISBN: 978-3-7855-8465-1

 

Altersempfehlung: 3+

 

Erscheinungsjahr: 2016

 

Preis: 12,95€

 

 

 

Kalpptext

Jetzt bin ich groß genug für ein bisschen Abenteuer, beschließt der Kleine Panda Pai eines Tages. Und so macht er sich auf, die Welt außerhalb seines Zuhauses im Wildpark zu erkunden. Weit kommt er dabei nicht, bevor er sich verläuft und auf der Suche nach dem Heimweg von Tier zu Tier geschickt wird – weil niemand so recht weiß, wer der kleine rote Klettermax ist. Und Panda, so viel stehe fest, seien doch wohl riesengroß und schwarz und weiß.

Schon bald ist Pai dieses erste Abenteuer nicht mehr ganz geheuer. Und wenn er nicht weiß, wo er eigentlich hingehört, wie soll er da nur jemals nach Hause finden?

 

Eine Bilderbuchgeschichte darüber, dass man nie wirklich verloren gehen kann, solange man nur weiß, zu wem man gehört.

 

Inhalt

 

Wie jedes kleine Kind steckt der Kleine Panda Pai voller Abenteuerlust und beschließt eines Morgens, als seine Eltern noch tief und fest schliefen, den Wildpark in dem er lebt zu erkunden. Dabei kommt es, wie es kommen muss – Pai findet den Weg nach Hause nicht mehr. Er fragt alle Tiere, welche ihm begegnen. Doch keiner weiß so recht, wer er überhaupt ist. Bis er endlich ein liebes Waschbärmädchen trifft, welches ihn wohlbehütet nach Hause zurückbringt und somit sein erstes Abenteuer glücklich beenden ließ.

 

Fazit

 

Dieses neue Bilderbuch von Loewe finde ich erst einmal richtig schön und liebevoll illustriert. Die Kinder können anhand der Bilder meinen vorgelesenen Text super nachverfolgen und entdecken auf den Bildern immer wieder neue, schöne Details, welche sie zum Nachdenken und Nachfragen anregen.

Der Text ist kurz und knapp gehalten. Dieser erzählt trotzdem eine wunderbare Geschichte, welche auch jedem Kind selbst passieren kann, wenn es einem mal die Abenteuerlust packt, so dass sie sich sehr gut in die Geschichte hineinversetzen können.

Das Buch hat man nach gut 10 Minuten durchgelesen und somit ist auch die Aufmerksamkeit der Kleinsten noch gegeben. Diese lässt zumindest bei meiner 3jährigen Tochter nach einer guten viertel Stunde nach, so dass bei längeren Büchern das Ende nicht mehr wahrgenommen wird.

Meinen beiden Kindern (3 und 5 Jahre) gefällt die Geschichte vom kleinen, hilflosen Kuschelpanda sehr gut und können im Moment davon gar nicht genug bekommen.

Alles in allem ist der Kleine Panda Pai aus dem Hause Loewe ein tolles Kinderbuch, welches wohl nie langweilig wird.

 

Bewertung

5 von 5 Sternen

    

Kommentar schreiben

Kommentare: 0